Bergpoesie einer Bergpoetin

Auf der Heimreise noch einen Wunsch erfüllt

Tour mit dem OWV Amberg, T2, 8,45 km, 247 hm, 4 1/4 h, Ausgangspunkt Dreisesselparkplatz (FRG)

Continue reading “Auf der Heimreise noch einen Wunsch erfüllt” »

Am dritten Tag kam die Sonne heraus

Tour mit dem OWV Amberg, T1, 19,14 km, 484 hm, 6 1/2 h, Ausgangspunkt Frýdava (CK)

Continue reading “Am dritten Tag kam die Sonne heraus” »

Viel trockener war es am Plöckensteinsee auch nicht

Tour mit dem OWV Amberg, T3, 16,57 km, 291 hm, 6 h, Ausgangspunkt Jelení (PT)

Continue reading “Viel trockener war es am Plöckensteinsee auch nicht” »

Warum eine Runde wenn es gute Zugverbindungen gibt?

Tour mit dem OWV Amberg, T2, 16,56 km, 690 m Aufstieg, 684 m Abstieg, 9 h, Ausgangspunkt Česká Kubice (DO)

Continue reading “Warum eine Runde wenn es gute Zugverbindungen gibt?” »

Vom Salzfriedl zum Gestiefelten Kater

Tour mit dem OWV Amberg, T2, 17,40 km, 504 hm, 7 3/4h, Ausgangspunkt Hillstett (CHA)

Continue reading “Vom Salzfriedl zum Gestiefelten Kater” »

Gut getimte Pausen am Tag des Wanderns

Tour mit Karlie und dem OWV Amberg, T1, 7,83 km, 193 m Aufstieg, 176 m Abstieg, 3 h, Ausgangspunkt Haag (AS)

Continue reading “Gut getimte Pausen am Tag des Wanderns” »

Kapellen und Ruinen zwischen Schwarzach und Ascha

Tour mit dem OWV Amberg, T2, 17,21 km, 627 hm, 6 h, Ausgangspunkt Kröblitz (SAD)

Continue reading “Kapellen und Ruinen zwischen Schwarzach und Ascha” »

Durch das Seengebiet nach Fuhrn

Tour mit dem OWV Schwandorf, T1, 9,83 km, 213 m Aufstieg, 57 m Abstieg, 2 3/4 h, Ausgangspunkt Rauberweiherhaus (SAD)

Continue reading “Durch das Seengebiet nach Fuhrn” »

In der Kürze liegt manchmal wirklich die Würze

Tour mit dem OWV Amberg, T3, 10,24 km, 469 hm, 5 3/4 h, Ausgangspunkt Hirschbach (AS)

Continue reading “In der Kürze liegt manchmal wirklich die Würze” »

Der OWV kam und die Küchenschellen waren brav da

Tour mit dem OWV Amberg, T2, 17,43 km, 441 hm, 7 h, Ausgangspunkt Pottenstetten (SAD)

Continue reading “Der OWV kam und die Küchenschellen waren brav da” »